Nachdem wir unser Projekt zur Wiederansiedelung des Edelkrebses im Beuerner Krebsbachtal eigentlich abschließen wollten, bekamen wir von der Fischereibehörde beim Regierungspräsidium Gießen die Zusage hinsichtlich einer finanzielle Unterstützung des Projekts für weitere fünf Jahre. Dies ermöglicht uns, weitere Gewässer bzw. Gewässerabschnitte der bereits bevölkerten Bäche Krebsbach und Michelbach jährlich mit ca. 800-900 so genannte Sömmerlinge (einjährige Jungkrebse) zu besetzen.

Unsere langfristig angelegten Kontrollen haben gezeigt, dass das Projekt sehr erfolgreich verlaufen ist und sich viele Krebse in den Gewässern nachweisen lassen. Natürlich verraten wird nicht, wo diese schmackhaften – aber geschützten – Tierchen sich vorwiegend aufhalten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.