Erstmals konnten wir ein eiertragendes Krebsweibchen im Michelbach direkt an unserem Badeplatz fangen und fotografieren. Damit ist für uns nun auch der Beweis erbracht, dass sich die von uns angesiedelten Krebse nicht nur im Teich- sondern auch im Fließgewässer reproduzieren, weshalb bereits jetzt für entsprechende Gewässerabschnitte von einer relativ stabilen Population ausgegangen werden kann.

Die Krebsweibchen tragen die befruchteten Eier von November bis in den Mai/Juni (je nach Gewässertemperatur) am Unterleib, wo die geschlüpften Jungkrebse dann noch einige Tage verbleiben.

Wir hoffen, im nächsten Spätherbst/Winter auch an anderen Gewässerabschnitten (so auch des Krebsbaches) eiertragende Weibchen nachweisen zu können. Dies ist allerdings erneut mit einer sehr langfristigen und aufwendigen Bereusung verbunden, da sich die Weibchen aufgrund ihrer Situation nur sehr wenig bewegen und deshalb nur vergleichsweise selten den Weg in die temporäre Falle finden.

Wir freuen uns sehr, auch wenn das fotografierte Weibchen aufgrund einer nur langsam nachwachsenden Schere eine leichte Behinderung aufweist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.