Das Friedenslicht beim Montagstreffen nach dem 3. Advent in der katholischen Kirchen in Großen-Buseck zu holen, gehört inzwischen seit Jahren zur Tradition unseres Stammes.

Das Licht, das in der Geburtsgrotte Jesu in Betlehem entzündet und von dort von Pfadfindern nach Europa gebracht wird, wird auch von uns in diesem Jahr weiter verteilt. Es gilt uns als Zeichen des Friedens und soll alljährlich an jene Regionen der Welt erinnern, in denen die Menschen im Krieg leben. Es erinnert aber auch daran, dass in friedlichen und wohlhabenden Ländern Menschen unter unwürdigen Bedingungen leben müssen.

Deshalb nutzen wir den Empfang des Friedenslichts zur Weitergabe einer Spende an die „AKTION – Perspektiven für junge Menschen und Familien“, die mit diesem Geld Weihnachtsgeschenke für Kinder kaufen, die mit nur wenigen Geschenken unter dem Tannenbaum rechnen können.

Zeitungsartikel: 2017 Friedenslicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.