„Alte Kartoffelsorten an Salbei – mehr als Pommes und Chips. Erhaltung der Biodiversität geht durch den Pfadfindermagen“

Unter diesem Titel haben wir ein weiteres Projekt im Rahmen unserer Natur(schutz)aktivitäten gestartet. Am Badeplatz hat uns Johannes ein Stück Wiese umgepflügt und eine Gruppe Wölflinge hat daraufhin den Boden weiter bearbeitet und anschließend verschiedene alte Kartoffelsorten (die im Lebensmittelhandel kaum erhältlich sind) gesetzt. Im Herbst konnte nun geerntet werden. Bei unseren nächsten Lagern (in Meiches und dem Winterlager im UHU) werden die bunten Kartoffeln verarbeitet und verspeist. Sie ergänzen inzwischen die Palette unserer selbst hergestellten (Lager-)Lebensmittel: Apfelsaft, Marmelade und Honig.

Zeitungsartikel:2017 Kartoffelprojekt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.